Wie wird E-Commerce in Zukunft aussehen?

Die Welt verändert sich mit der anhaltenden COVID-19-Pandemie weiter, aber wie viele von uns gesehen haben, beginnt sich das Leben an einigen Orten der Welt wieder zu normalisieren. Gleichzeitig wächst jedoch die Angst vor einer zweiten Infektionswelle für das Coronavirus. Wir befinden uns alle noch in einer Zeit beispielloser Unsicherheit. Wo bleiben uns also der Einzelhandel und die Zukunft des E-Commerce?

Wie viele von uns vielleicht wissen, ist der E-Commerce seit fast einem Jahrzehnt heiß und wird als Grund für den Rückgang des physischen Einzelhandels angeführt. In den letzten Monaten hat er jedoch aufgrund der Sperrung des Coronavirus stark an Popularität gewonnen Menschen wenden sich dem Online-Shopping zu, während sie in ihren Häusern unter Quarantäne gestellt werden.

Lassen Sie uns heute einen prospektiven Blick darauf werfen, wie sich die E-Commerce-Sphäre in den nächsten Jahren verändern kann!

Inhalt

Was prägt die Zukunft des E-Commerce?

Zunächst werden wir einige Gründe erläutern, warum E-Commerce in dieser Zeit des Unbekannten überleben und wachsen kann und wie Sie Ihren Online-Shop über Wasser halten können.

Die Branche wird nur weiter wachsen

Diagramm mit freundlicher Genehmigung von eShopWorld .

Die E-Commerce-Branche wird weiter wachsen (eShopWorld)

Es ist kein Geheimnis – weltweite Pandemie oder nicht, E-Commerce wird nur weiterhin den Weg für den Einzelhandel weisen. Beispielsweise verzeichnete der irische E-Commerce-Dienst eShopWorld für Mai 2020 ein Gesamtwachstum des Auftragsvolumens von 109% gegenüber dem Vorjahr und ein Wachstum von 77% ab April allein für seine Kunden. Die Statistiken repräsentieren Käufer aus Ländern wie Mexiko, Russland, Kanada und Chile. Stellen Sie sich vor, wie diese Statistiken auf größere Online-Einzelhandelsplattformen übertragen werden. eMarketer prognostiziert , dass die Verbraucher in den USA in diesem Jahr 709,78 Milliarden US-Dollar für E-Commerce ausgeben werden, was einer Steigerung von 18% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Natürlich sind diese Sprünge auf das Coronavirus zurückzuführen, aber auch hier – da das Marktsegment weiter blüht, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Zukunft des E-Commerce vielversprechend aussieht.

Mobile Shopping wächst

Mobile Shopping Zukunft

Da heute fast jeder ein Smartphone besitzt, sind (und waren) Mobiltelefone ein Hauptziel für Online-Einkäufe. Business Insider prognostiziert, dass bis Ende 2020 45% des gesamten E-Commerce-Marktes in den USA aus mobilen Verkäufen bestehen werden. Der Business-Finance-Riese stellt außerdem fest, dass sich der Mobilfunkabsatz seit 2015 seit 2015 verdoppelt hat – stellen Sie sich das Wachstum über 2020 hinaus vor.

Dies bedeutet auch, dass es wichtig ist, sicherzustellen, dass Ihr Online-Shop für Handys geeignet ist . Eine App zu haben, ist ebenfalls ein wachsender Trend. Dies sollte auch berücksichtigt werden, wenn sich Ihr Unternehmen in diesem Bereich entwickeln kann.

Und wir telefonieren jetzt sowieso alle

Die Zukunft des E-Commerce: Die Anzahl der mobilen Benutzer wird steigen (Statista)

Diagramm mit freundlicher Genehmigung von Statista .

Richtig. Möglicherweise lesen Sie dies entweder gerade von Ihrem Telefon aus oder haben Ihr Telefon in den letzten zehn Minuten mindestens einmal überprüft. Tatsächlich stellte Hackernoon fest, dass der durchschnittliche Amerikaner jeden Tag mehr als vier Stunden auf seinem Smartphone verbringt, und Inc. berichtet, dass wir unsere Telefone bis zu 150 Mal am Tag überprüfen. Die mobile Nutzung wird weiter zunehmen. Statista prognostiziert , dass die Zahl der weltweiten Handynutzer bis 2021 3,8 Milliarden erreichen wird.

Das Wesentliche hat (vorerst) weiterhin Priorität

Persönliche Schutzausrüstung sehr gefragt

Wie wir in früheren Blog-Posts festgestellt haben , haben Websites zur Datenerfassung wie Stackline berichtet, dass Artikel, die als persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Produkte zur Desinfektion und Reinigung ausgewiesen sind, weiterhin weit verbreitet sind und eine hohe Nachfrage aufweisen. Darüber hinaus sind Must-Haves für ein erträgliches Leben zu Hause sehr gefragt . Und wir können erwarten, dass dies ein natürlicher Trend anstelle eines Impfstoffs gegen das Coronavirus ist (und dies sollte nicht überraschen).

Beachten Sie jedoch auch, dass sich die Wünsche der Menschen ändern können, wenn einige Länder und Orte die Sperrung verringern, da sie wieder zu „normalen“ Aktivitäten wie Camping und Einkaufen im öffentlichen Raum zurückkehren können. Turnhallen werden geöffnet, ebenso wie Vergnügungsparks und Nationalparks. Ob Sommer oder Winter, wo Sie sich auf der Welt befinden, die langsame Rückkehr des „Normalen“ wird die Nachfrage nach nicht wesentlichen Gegenständen mit sich bringen. Das heißt, Sie können die Produktauswahl Ihrer Website jederzeit nach Belieben verschieben (das ist das Schöne am Dropshipping). Sie können Hilfe in der Nische erhalten, in der Sie Ihr Unternehmen gründen können, oder Sie können unseren Abonnement-Service für Premium-Produkte nutzen, um sicherzustellen, dass Sie die gefragtesten Artikel wöchentlich direkt in das Backend-Dashboard Ihrer Website erhalten.

Luxus ist momentan nicht heiß

Luxus ist im E-Commerce derzeit nicht angesagt

Da viele Menschen weiterhin von ihrer Arbeit entlassen werden, sind teure Einkäufe das Letzte, was viele Menschen denken. Von teuren Designerschuhen bis hin zu himmelhohen Luxusapartments sind extravagante Ausgaben kein Muss. Die Financial Times berichtet, dass High-Fashion-Marken die Verluste im Jahr 2020 im Vergleich zu den Einnahmen im Jahr 2019 auf 450 bis 650 Milliarden US-Dollar geschätzt haben (dies gilt für Artikel wie schicke Kleidung, Uhren, Schmuck, Schuhe, Handtaschen). So können Sie die Auswirkungen dieses Marktes auf Wohnimmobilien und andere Gegenstände mit großen Eintrittskarten wie teure Autos oder teure, nicht wesentliche Dienstleistungen oder Gegenstände übertragen. Wenn Ihr Online-Shop auf gehobene Waren ausgerichtet ist, möchten Sie sich möglicherweise an diesen Trend der E-Commerce-Zukunft anpassen und in Betracht ziehen, auf etwas zu wechseln, das für die Verbraucher erschwinglicher, aber von wesentlichem Wert ist.

Ihre Konkurrenz wird wachsen

E-Commerce-Zukunft: Der Wettbewerb wird wachsen

Die Sperrung von Coronavirus hat dazu geführt, dass viele große und kleine Unternehmen dauerhaft geschlossen wurden. Das Verschließen der Türen bedeutet jedoch nicht, dass ein Unternehmen für immer verschwunden ist. Tatsächlich haben viele kleine Unternehmen Erfolge mit Apps und der Einrichtung von E-Commerce-Websites erzielt, um das Geschäft fortzusetzen, selbst nachdem ihre Geschäfte von COVID-19 betroffen waren.

Beachten Sie außerdem, dass viele Unternehmen weiterhin praktische mobile Apps entwickeln werden, um den physischen Fußgängerverkehr zu reduzieren und gleichzeitig die kontaktlose Zustellung während dieser Zeit aufrechtzuerhalten. Was bedeutet das alles? Verbraucher haben mehr Möglichkeiten (manchmal buchstäblich direkt in der Hand) zum Einkaufen. Dies bedeutet, dass Sie eine unschlagbare Auswahl an Artikeln, niedrige und wettbewerbsfähige Preise und die schnellstmögliche Versand- oder Lieferzeit haben müssen, um den entscheidenden Vorteil zu erzielen. Es geht darum, jetzt mehr Komfort und Optionen für den Fernkauf zu bieten.

Wie können Geschäftsinhaber die zukünftigen E-Commerce-Trends zu ihren Gunsten wirken lassen?

zukünftige E-Commerce-Trends für Geschäftsinhaber

Fördern und aufmerksam sein!

Um die Konkurrenz zu schlagen, müssen Sie mit Ihren Anzeigen und Ihrer Social-Media-Strategie kreativ sein, um Käufer zu verführen, die online oder mobil einkaufen. Wir haben hier und hier einige Tipps für Ihre Facebook-Anzeigen und Instagram-Inhalte. Wie für den Verkauf:

  • Beobachten Sie Ihre Konkurrenten und überwachen Sie Ihre Verkäufe und Preise, um mit anderen Websites in Ihrer Branche auf dem gleichen Niveau zu bleiben.
  • Erhöhen Sie den durchschnittlichen Bestellwert . Kunden ermutigen, mehr in einer Transaktion zu kaufen. Erstellen Sie Bundles und Sonderangebote. Denken Sie daran: Verbraucher wollen jetzt Wert.
  • Lange Versandzeiten sind in der Regel ein Problem beim Dropshipping. Befolgen Sie daher unsere Ratschläge hier , um herauszufinden, wie Sie die Lieferzeit Ihres Lieferanten verkürzen können.
  • Und natürlich lernen Sie mit dem großen Hund Amazon unsere Tipps , um Ihre Website so zu gestalten, dass Sie sich behaupten können.

ZUSAMMENFASSUNG: Wir befinden uns alle in einer herausfordernden Zeit des Unbekannten, aber wir sind zuversichtlich, dass die Online-Einkaufswelt nicht so schnell verblasst. Und mit der richtigen Positionierung, den richtigen Preisen und dem richtigen Komfortfaktor (denken Sie daran, mobilfreundlich zu sein!) Kann Ihr Unternehmen die nächsten Jahre ohne große Sorgen fahren. Achten Sie jedoch darauf, die Nachfrage der Verbraucher im Auge zu behalten, da sich dies mit den Entwicklungen auf der Welt ändern kann.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Wie Alex mit SEO Geld verdient – und seine 9 Dropshipping-Geschäfte

Erinnerst du dich an Alex, einen Dropshipping-Newcomer aus Russland, den wir vor einiger Zeit interviewt haben? Wir haben ihm noch einmal ein paar Fragen gestellt, um zu sehen, wie sein Geschäft läuft, und * SPOILER ALERT * scheint eine erfolgreiche Strategie entdeckt zu haben, um mit SEO Geld zu verdienen! Mal sehen, wie es bei ihm funktioniert.​

Weiterlesen »